Vom Getrenntsein in die Verbundenheit

Mein Name ist Claudia Lehmann und ich komme aus Schöftland. Ich begleite dich als lokale Gruppenleiterin  bei diesem Prozess.

Bücherwurm oder Partylöwe?

 

Du hast dich intensiv mit verschiedenen Konzepten wie z.B. Astrologie, Human Design und Numerologie oder ähnlichem auseinandergesetzt, um dich und andere besser zu verstehen. Auch in Meditation bist du sehr geübt.

 

Trotzdem fühlst du dich manchmal einsam und nicht erfüllt.

 

Oder du beschäftigst dich hauptsächlich mit den Lebenswelten der anderen und bist ständig unter Menschen. Alleinsein hältst du kaum aus, da fällt dir die Decke auf den Kopf.

 

Ob Bücherwurm oder Partylöwe: Wirklich glücklich bist du nicht.

Verbundenheit und Erfüllung

 

In solchen unglücklichen Lebenssituationen kann es hilfreich sein, dir Unterstützung zu holen – in Form von Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Damit du dich wieder aus deinem Schneckenhaus herauswagst und dir erlaubst, neue Erfahrungen zu machen.

 

Damit du lernst, dich in sicheren Beziehungen (z.B. zu deinem Partner) oder im sicheren Rahmen offen und ehrlich mitzuteilen.

 

Damit du spürst, wie es dir wirklich geht und was du tatsächlich brauchst.

 

Damit es dir immer besser gelingt, deine inneren Regungen zu spüren und ehrlich mitzuteilen – auch deine persönlichen Grenzen.

 

 

Der Schlüssel dazu könnte mein Angebot „Ehrliches Mitteilen“ sein – in der Gruppe

oder als Paar.

Ehrliches Mitteilen in der lokalen Gruppe (nach Gopal N. Klein)

 

In der lokalen Gruppe kann jeder eigenverantwortlich teilnehmen und sich selbst erfahren. Das heisst: Ich habe keine Therapeutenrolle inne, sondern nehme genauso am Prozess teil. Ehrliches Mitteilen ist Weg und Ziel zugleich, d.h. es gibt keine Erwartungen an ein Ergebnis.

 

Struktur des Gruppenprozesses (max. 8 Teilnehmer):

  • Jeder Teilnehmer kann 10 Minuten (variabel je nach Gruppengrösse) ungestört über seine Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen reden. Wichtig dabei ist, auch die eigenen Grenzen zu wahren, zum Beispiel: "Ich möchte jetzt nicht mehr sagen."
  • Alle anderen Teilnehmenden schenken demjenigen, der redet, ihre ganze liebevolle Aufmerksamkeit und hören zu 100 % zu. Nur mit offenem Zuhören(wollen) funktioniert der Prozess.
  • Als Gruppenleiterin achte ich darauf, dass niemand dazwischen redet, dass die Zeit eingehalten wird und dass die Aufmerksamkeit auf dem gerade Sprechenden ruht. Ich nehme genauso am Prozess teil wie die anderen und habe den gleichen Zeitraum, mich mitzuteilen.

 

Wir treffen uns wie folgt:

 

Ort: Holzikerstrasse 2, im 1. Stock, in 5040 Schöftland

Beginn: um 10:15 Uhr am Sonntag und um 19.30 Uhr am Mittwoch

Dauer: je nach Gruppengrösse (alle bekommen je ca. 10 Minuten Raum zum Mitteilen)

Kosten: 20.-/ pro Teilnehmer und pro Treffen. Wasser und Tee sind vorhanden

 

Daten:
Sonntag, 2. Juni 2024


Eine Teilnehmerin sagt:

„Seit ich regelmässig ins Ehrliche Mitteilen komme, spüre ich meine Bedürfnisse im Alltag besser.“ (S. W.)


Ehrliches Mitteilen als Paar

Ich sehe mich als Stützrad, dich und deinen Partner auf dem Weg zum Ehrlichen Mitteilen anzuleiten, damit ihr es in euren Alltag integrieren könnt.

 

Struktur des Paarprozesses:

  • Du und dein Partner reden je 5 - 10 Minuten (nach vorheriger Absprache) ungestört über die Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen. Wichtig dabei ist, auch die eigenen Grenzen zu wahren, zum Beispiel: „Ich möchte jetzt nicht mehr sagen“.
  • Du schenkst deinem Partner, während er redet, deine ganze liebevolle Aufmerksamkeit und hörst
    zu 100 % zu. Nur mit offenem Zuhören(wollen) funktioniert der Prozess.
  • Als Begleiterin achte ich darauf, dass ihr euch nicht gegenseitig ins Wort fallt, dass die Zeit eingehalten wird und dass die Aufmerksamkeit auf dem gerade Sprechenden ruht. Ich nehme nicht am Prozess teil.

Datum: nach Vereinbarung

Ort: Holzikerstrasse 2 in Schöftland, im 2. Stock

Dauer: plant mind. 30 Minuten ein

Kosten: 20.-/ pro Teilnehmer. Wasser und Tee sind vorhanden.

 


Eine Teilnehmerin sagt:

„Wenn ich das Ehrliche Mitteilen mit meinem Mann anwende, sind meine Kinder ruhiger.“
(S. W.)


Wahrhaftiger Austausch auf Beziehungsebene

„Was unsere Beziehungsfähigkeit betrifft und den damit zusammenhängenden Bewusstseinsgrad, haben wir uns als Kollektiv eher rückwärts bewegt. Entsprechend gross ist das Leiden“ – so Gopal Klein im Buch „Der Vagusschlüssel zur Traumaheilung."

 

Ich übe mich regelmässig (mind. 1x/ Monat) im Ehrlichen Mitteilen und stelle fest: Ich habe sogar nach fast vier Jahren noch immer Widerstände, den es sich zu überwinden lohnt. Dann kann die Energie wieder frei fliessen und ich erlebe, dass ich im sicheren Rahmen weder angegriffen, noch verlassen oder manipuliert werde. Es kommt vor, dass ich herzhaft schmunzeln muss, wenn ich mir selber

                                               zuhöre.

 

Und im Alltag habe ich ein feineres Gespür bekommen: Mir wird rascher bewusst, wer oder was mit gut tut und wer oder was nicht.

Meine Antworten auf häufige Fragen

 

Muss ich beim Ehrlichen Mitteilen alles ausplaudern?

Nein, darum geht es überhaupt nicht. Wichtig ist, dass du deine Grenzen mitteilst, indem zu z.B. sagst: „Mein Kopf denkt, dass da Gedanken sind, die ich nicht teilen will.“

 

Wie funktioniert Ehrliches Mitteilen eigentlich genau?

Du teilst dich auf den drei Beziehungsebenen mit – das sind Gefühle, Körperwahrnehmungen und Gedanken. Beispiele dafür sind: “Ich fühle Heiterkeit.” oder “In meinem Bauch spüre ich Wärme.” oder “Mein Kopf denkt, dass ich am liebsten flüchten würde.” Das nennt man auch "sich OHNE Identifikation" mitteilen. Du teilst mit, was gerade ins Bewusstsein kommt.

 

Ist das schwierig? Ich glaube, ich kann das nicht…

Nein, es ist einfach zu lernen. Falls es dich anfangs überfordert, kannst du sämtliches in die Gedankenebene verpacken: z.B. Mein Kopf denkt, dass ich nichts fühle. Mein Kopf denkt, dass da Wärme im Bauch ist.

 

Impressum:
Claudia, L e h m a n n

Räumlichkeiten (keine Postadresse!):
Holzikerstrasse  in Schöftland Aargau

Telefon: 076 515 33 66
Email: info@lehmann-claudia.ch