Wenn Spiritualität überfordert

3:47 Personen mit Bindungsstörungen fühlen sich von spirituellen Konzepten angezogen, welche sich auf Advaita, Leere oder absolute Ebenen beziehen.

10:00 Unsichere innere Zustände führen dazu, dass die Hirnregionen welche für Meditation, Wachheit und Achtsamkeit zuständig sind, runtergedimmt sind.

19:43 Es gibt im Grunde nur zwei dysregulierte Zustände welche vom spirituellen Lehrer erkannt und im Idealfall reguliert werden sollten.

22:48 Spirituelle Entwicklung ist nur aus der Sicherheit einer guten Bindungssituation heraus möglich.

27:09 Viele die traumatisiert sind, werden durch das Kontaktangebot in der Gruppe überfordert obwohl das System sich eigentlich genau diesen Kontakt wünscht.

31:05 Regulation braucht nicht viel Zeit. Es geht nur darum, die Information in das Nervensystem zu bekommen, dass Kontakt nicht zwangsläufig Lebensgefahr bedeutet. 39:20 Die Grundlage ist Kontakt. Man sucht, wo stabile Kontakt-Inseln existieren und versucht diese zu stärken.

43:34 Alles Leiden was wir haben, bezieht sich immer nur auf Bindungskontext. Was der Lehrer machen kann, ist zu helfen, in die Bindung zu kommen.